Suchterkrankungen

Endlich selbstbestimmt leben – ärztlich begleitete Suchttherapie

Suchterkrankungen sind so vielfältig wie Bedürfnisse und unerfüllte Sehnsüchte des Menschen. Eine Sucht ist jedoch immer nur ein unzureichender Ersatz für ein echtes unbefriedigtes Bedürfnis – und macht im Regelfall krank. Im Folgenden erläutern wir unser Vorgehen in zwei sehr verbreiteten Suchttherapien.

Raucherentwöhnung in Münster

Eine legale, aber gesellschaftlich immer weniger tolerierte Sucht ist die Nikotinsucht. Die schweren gesundheitlichen Folgen nicht nur für den einzelnen Raucher, sondern auch für seine nichtrauchende Umgebung wie z. B. im Haushalt lebende Kinder sind heute jedem Raucher bekannt. Viele entscheiden sich daher für eine Raucherentwöhnung, nicht alle jedoch können allein mit dem Rauchen aufhören.

Nur weil eine Abhängigkeit legal ist, ist die Raucherentwöhnung deshalb nicht leicht: Mit dem Rauchen aufhören erfordert völlig zu Recht bei vielen Unterstützung von außen. In unserer Praxis begleitet Sie Dr. Lütteken daher nicht nur medizinisch z. B. durch Ersatzstoffe, die die körperlichen Entzugserscheinungen mindern, sondern auch durch Zuspruch, Motivation und Lob.

In Gesprächen stärkt Dr. Lütteken Ihre körperliche Unabhängigkeit ebenso wie Ihre psychische und berät zu Methoden, Risikosituationen aus dem Weg zu gehen oder sie ohne Zigarette durchzustehen. Eine langfristige Raucherentwöhnung gewährleistet, dass Sie auch in außergewöhnlichen Stress-Situationen nicht wieder rückfällig werden.

Substitutionstherapie in Münster

Seit mehr als zwei Jahrzehnten führen wir in unserer Praxis die substitutionsgestützte Therapie bei Opiatabhängigkeit durch mithilfe von Methadon, Levomethadon und Buprenorphin. Dies erfordert großen personellen und zeitlichen Einsatz, zeigt aber sehr gute Erfolge und ist uns auch persönlich ein Anliegen.

Die praktische Organisation der Substitutionstherapie und der dazugehörigen Sprechstunde ist für alle Beteiligten eine Herausforderung und unterliegt strengen Regeln, um Missbrauch auszuschließen. Deswegen haben wir einen verbindlichen „Vertrag für die Substitutionsbehandlung“ entwickelt, den Sie gern hier nachlesen können.

Grundsätzlich nehmen wir neue Patienten nur nach einem ausführlichen, persönlichen Vorgespräch auf, um zu klären, ob die notwendigen rechtlichen und medizinischen Voraussetzungen erfüllt sind.

Kaum eine Behandlungsform in der Medizin untersteht mehr gesetzlichen und berufsrechtlichen Vorschriften. Allein ihre Einhaltung führt jedoch noch nicht zum Suchttherapie-Erfolg: Hinzu kommt unsere jahrelange Erfahrung sowie unsere gute Zusammenarbeit mit den Drogenhilfe-Einrichtungen in Münster, der LWL-Klinik Münster und den Kollegen im Qualitätszirkel Substitutionsmedizin Münster (QuaSuM).